Kann ich Brotteig nach dem ersten Aufgehen kühlen und später backen?

Wie man

Das Brotbacken zu Hause zu lernen ist ein lustiges und lohnendes Hobby. Aber es ist ein zeitaufwändiger Prozess, und roher Brotteig kann ziemlich empfindlich sein. Irgendwann werden Sie sich wahrscheinlich in einer Situation wiederfinden, in der Ihr Teig aufgegangen ist und Sie keine Zeit haben, Ihren Backvorgang zu beenden. Sie fragen sich vielleicht:

Kann ich Brotteig nach dem ersten Aufgehen kühlen und später backen?

Die kurze Antwort ist ja. Sie können Brotteig nach dem ersten Aufgehen kühlen. Das Kühlen von Brotteig kann unter Umständen sogar den Geschmack verbessern. Stellen Sie nur sicher, dass Sie den Teig in einem verschlossenen Behälter oder einer Schüssel mit Plastikfolie darüber aufbewahren.

Allerdings ist es nicht immer so einfach. Sie müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Sie immer noch einen guten Kuchen erhalten.

Was passiert, wenn Sie Brotteig kühlen

Sobald Ihr Teig zu gehen beginnt, geht er weiter, bis Sie ihn backen. Allerdings ist Hefe bei weitem am aktivsten, wenn es warm ist. Das heißt, wenn Ihr Teig im Kühlschrank ist, verlangsamt sich die Geschwindigkeit, mit der er sich ausdehnt, dramatisch.  

Das bedeutet nicht, dass Sie das Aufgehen ganz stoppen. Der Teig wird sich während der gesamten Zeit im Kühlschrank tatsächlich weiter ausdehnen. Im Wesentlichen pumpen Sie jedoch die Pausen des Gärprozesses, indem Sie Ihren Teig richtig kühlen.  

Eine Sache, auf die Sie achten müssen, ist, dass Ihr Brotteig knackt oder austrocknet, während er im Kühlschrank ist. Stellen Sie sicher, dass Sie den Teig richtig zum Kühlen vorbereiten und in einem luftdichten Behälter verschließen. Lesen Sie weiter, um mehr über die beste Methode zum Kühlen von Brotteig zu erfahren.

Beste Methode zum Kühlen von Brotteig

Kann ich Brotteig nach dem ersten Aufgehen kühlen und später backen?

Obwohl es keinen einzigen Ansatz gibt, der garantiert, dass Ihr gekühlter Teig nicht zu sehr aufgeht, können Sie bestimmte Schritte unternehmen, um Ihre Chancen auf ein gutes Backen zu erhöhen. Gehen wir sie nacheinander durch:

  • Kühlen Sie Ihren Teig so schnell wie möglich. Kühlung kann den Gärprozess schnell verlangsamen, aber es wird exponentiell schwieriger, je länger die Hefe warm bleibt. Sobald Sie feststellen, dass Sie Ihren Teig nicht wie erwartet backen können, stellen Sie ihn so schnell wie möglich in den Kühlschrank.
  • Bestreichen Sie den Behälter leicht mit Öl. Wenn Sie zum Backen bereit sind, ist es das Letzte, was Sie möchten, dass Ihr Teig am Behälter kleben bleibt. Dies kann zum Strecken und Reißen führen, was Ihren Teig beschädigen und Ihr Backen dramatisch beeinträchtigen kann. Glücklicherweise ist dies leicht zu vermeiden. Beschichten Sie Ihren Behälter mit Öl oder einer anderen Antihaftsubstanz.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Behälter luftdicht ist. Wenn im Kühlschrank Luft durch den Teig dringt, trocknet er aus und die Ränder reißen auf. Dies möchten Sie vermeiden. Wir empfehlen, den Teig entweder in einen luftdichten Druckverschlussbeutel zu geben oder Plastikfolie über eine Schüssel zu legen. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass der Behälter vollständig versiegelt ist, bevor Sie ihn in den Kühlschrank stellen.
  • Lassen Sie Ihren Teig vor dem Backen wieder auf Raumtemperatur erwärmen. Ja, Sie können Ihren Teig kühlen, aber Sie sollten ihn nicht kalt backen. Wenn Sie zum Backen bereit sind, lassen Sie den Teig stehen, bis er Zimmertemperatur erreicht hat, bevor Sie ihn in den Ofen geben.

Es gibt keine perfekte Möglichkeit, den Teig nach dem ersten Aufgehen zu kühlen wird den Erfolg garantieren. Aber wenn Sie ihn so schnell wie möglich in den Kühlschrank stellen, Ihren Behälter einölen und sicherstellen, dass er luftdicht ist, werden Sie höchstwahrscheinlich immer noch einen großartigen Kuchen backen.

Wie lange kann ich Brotteig nach dem Erster Aufstieg?

Technisch gesehen gibt es keine Begrenzung, wie lange Sie Ihren Teig kühlen können. Sie müssen jedoch bedenken, dass die Kühlung den Teig nicht am Aufgehen hindert, sondern nur verlangsamt. Es wird sich für die Dauer der Zeit im Kühlschrank langsam beweisen.

Daher empfehlen wir Ihnen, Ihren Brotteig maximal drei Tage, am besten nicht länger als zwei, zu kühlen. Innerhalb von zwei Tagen sollte Ihr Brot noch in einem weitgehend ähnlichen Zustand sein, wenn Sie es zum ersten Mal in den Kühlschrank stellen. Wenn Sie jedoch viel länger warten, besteht ein zunehmend größeres Risiko, dass Sie zu stark aufgehen.

Kann ich Brotteig nach dem zweiten Aufgehen kühlen?

Wie wir erwähnt, sollte das Kühlen Ihres Teigs nach dem ersten Aufgehen völlig in Ordnung sein. Wir raten jedoch dringend davon ab, Ihren Teig nach einem zweiten Aufgehen zu kühlen. Obwohl es nicht ungenießbar ist, führt es wahrscheinlich zu einem erheblich schlechteren Backen.

Wenn Sie nur die Hälfte Ihres Teigs backen möchten und morgen den Rest backen möchten, nehmen Sie die Hälfte heraus und stellen Sie den Rest sofort wieder in den Kühlschrank. Und wie immer, stellen Sie sicher, dass der Behälter fest verschlossen ist.  

Was sind die Vor- und Nachteile des Kühlens von Brotteig?

Das Kühlen Ihres Brotteigs hat Vorteile. Einige Bäcker schwören darauf, da es zu einem verbesserten Geschmack und einer verbesserten Textur führen kann. Und natürlich kann die Kühlung den Teig vor dem Übergehen bewahren.

Wenn Sie Ihren Teig jedoch nicht sofort nach dem ersten Aufgehen backen, birgt das sicherlich ein gewisses Risiko. Er könnte nicht nur überfest sein, sondern auch austrocknen, am Behälter kleben und beschädigt werden.  

In diesem Video unten erfahren Sie, ob sich das Einfrieren von Teig lohnt.

Das letzte Wort

Wenn Sie ein gutes Backen garantieren möchten, ist es am besten, Ihren Teig hinein zu geben den Ofen sofort nach dem Aufgehen. Das Leben hat jedoch oft andere Pläne, und wenn Sie lange genug backen, werden Sie unweigerlich in eine Situation geraten, in der Ihr Teig aufgegangen ist, aber Sie können ihn nicht sofort backen.

Ihren Teig in die Kühlschrank, nachdem es aufgegangen ist, kann riskant sein, aber es muss Ihren Backvorgang nicht beeinträchtigen, wenn Sie die richtigen Schritte unternehmen. Stellen Sie es so schnell wie möglich in einen luftdichten, leicht geölten Behälter in den Kühlschrank. Das sollte Rissbildung und Ankleben verhindern.  

Kältemittel stoppen den Gärprozess nicht, sondern verlangsamen ihn dramatisch. Solange Sie Ihren Teig innerhalb von 48 bis 72 Stunden in den Ofen bekommen, sollten Sie am Ende immer noch leckeres hausgemachtes Brot haben.

Diesen Artikel bewerten
Beste Küchenangebote
Einen Kommentar hinzufügen