Wie erkennt man, ob Pasta fertig ist? – 4 Anzeichen, dass es nicht lange genug gebacken wird

Wie man

Pasta ist eines der ersten Dinge, die Menschen lernen kochen, weil einfach noch nie so toll geschmeckt hat! Aber es gibt Nuancen in der Kunst der Nudelherstellung, die Sie in Ihren frühen Tagen vielleicht nicht verstehen. Wenn Sie neugierig sind, die perfekte Pasta zuzubereiten, sollten Sie diese Anleitung lesen.

So erkennen Sie, ob Ihre Pasta fertig ist

Egal, ob Sie ein Anfänger oder ein erfahrener Heimkoch sind, Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten herauszufinden, wann die Pasta servierfertig ist. Mehrere Rezepte verlangen nach „al-dente“-Nudeln, was etwas zu wenig gekocht bedeutet. Al dente Pasta kann dann in die Pastasauce überführt werden, wo sie fertig gekocht wird. So kannst du die Aromen der Sauce mit dem süßen, stärkehaltigen Nudelwasser kombinieren.  

Wie kann man also sagen, wie weit die Pasta im Kochprozess fortgeschritten ist? Vermeiden Sie es, es an die Wand zu werfen – das klingt chaotisch. Sie können einfache Tricks anwenden, bei denen Sie nicht eine leicht rohe, sehr heiße Platte mit Rigatoni werfen müssen. Alles, was Sie tun müssen, ist, eine Ihrer Nudeln vorsichtig aus dem Topf zu nehmen und zu halbieren.

Wenn Sie dies tun, sehen Sie einen Ring in der Nudel, der eine hellere Farbe hat als der Rest die Pasta. Dieser Teil ist die zu wenig gekochte Pasta. Je dicker der weiße Ring ist, desto weniger gekocht ist er. Bei Nudeln ist der dünne Feuerzeugring al dente. Wenn Sie möchten, dass Ihre Pasta etwas weniger gekocht als al dente ist, wählen Sie einen dickeren Ring. Bei Nudeln, die ganz durchgegart sind, sollte es überhaupt keinen weißen Ring geben.

Diese Methode funktioniert außergewöhnlich gut mit Tubennudeln wie Rigatoni oder Ziti, aber Sie können sie mit allem verwenden, was Sie haben.

Zeichen, dass Ihre Pasta zu wenig gekocht ist.

  1. Geschmack it – essen Sie die Nudeln und sehen Sie, ob Ihnen die Textur und der Geschmack gefallen.
  2. Pasta Sticks – Nudeln, die nicht an den Seiten der Pfanne kleben, sind zu wenig gekocht.
  3. Beißen Sie es – Wenn Sie beißen und einen weißen „Kern“ bemerken, bedeutet dies, dass die Pasta nicht genug gekocht hat.

Wie man die perfekte Pasta kocht &# 8211; Gordon Ramsay

Wie man häufige Pasta-Fehler vermeidet

Spaghetti ist eines der ersten Gerichte, die Sie als Kind kochen gelernt haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie es richtig kochen. Sie können essbare Nudeln herstellen und ein Glas Sauce darauf gießen, aber es braucht viel mehr, um köstliche Nudeln herzustellen. Sie müssen mehr aufpassen, als nur getrocknete Nudeln in einen kochenden Topf mit Wasser zu werfen.

Schauen Sie:

Sie haben wahrscheinlich einige häufige Fehler beim Kochen eines Topfes Pasta gemacht. Aber wir sind hier, um sie für Sie zu reparieren.

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie viel Wasser Sie benötigen, wann Sie die Nudeln genau hinzugeben und wie oft Sie den Topf umrühren sollten? Es stellt sich heraus, dass wir Antworten auf all diese kulinarischen Fragen haben. Fangen wir an!

Nicht genug Wasser verwenden

Das Verhältnis von Wasser zu Nudeln ist wichtig. Wenn Sie wenig Wasser verwenden, werden die Nudeln gummiartig, klebrig und stärkehaltig.

Unsere Lösung: Als Faustregel gilt, dass Sie für jedes Pfund Nudeln, das Sie verwenden, etwa vier Liter Wasser benötigen.

Wenn Sie also einen 4-Liter-Suppentopf haben, ist das ein mittelgroßer Topf in einer heimischen Küche, sollten Sie sie zur Hälfte füllen, wenn Sie ein Pfund trockene Nudeln kochen.

Zu früh in den Suppentopf geben

Wenn Sie Nudeln zu Ein Topf, der nicht kocht, kocht nicht richtig. Versuchen Sie um jeden Preis zu vermeiden, Nudeln in kaltes Wasser zu geben. Es verlängert die Kochzeit und gibt Ihnen eine weniger körnige Textur. Italienische Großmütter halten es für eine kulinarische Sünde!

Unsere Lösung: Geben Sie die Nudeln nicht in den Topf, bis das Wasser vollständig kocht. Halten Sie sich also vom Öl fern und greifen Sie nach dem Salz.

Öl ins Wasser geben

Wie erkennt man, ob Pasta fertig ist? – 4 Anzeichen, dass es nicht lange genug gebacken wird

Manche Leute denken, dass das Hinzufügen von Olivenöl zum Nudelwasser den Topf am Überkochen hindert und die Nudeln daran hindert, zusammenzukleben. Wieder einmal gilt es als Kardinalsünde in der italienischen Küche. Ob frische oder trockene Nudeln, Sie sollten niemals Öl hinzufügen. Denn das Öl erschwert das Anhaften der Sauce an den Nudeln.

Unsere Lösung: Die Nudeln erst in den Topf geben, wenn das Wasser kochend heiß ist. Also, halte dich vom Öl fern und greife zum Salz.

Und für weitere Pasta-Tipps hier ist der beste Weg, um zu verhindern, dass deine Pasta zusammenklebt.

Nicht salzen genug Wasser

Dies ist einer der seltenen Fälle, in denen Sie den Salzstreuer nicht schonen müssen. Das liegt daran, dass das Salz Ihren Nudeln Geschmack verleiht.

Unsere Lösung besteht darin, das Salz hinzuzufügen, wenn das Wasser zu kochen beginnt, aber bevor Sie die Nudeln in den Topf geben. Und denken Sie daran, dass Sie viel Salz hinzufügen möchten.

Der beste Weg, um die Salzmenge zu bestimmen, die dem Wasser hinzugefügt wird, besteht darin, das Salz zu probieren und anzupassen, bis es Meerwasser ähnelt.

Warte zu lange, um deine Nudeln zu rühren

Du weißt wahrscheinlich, dass du deine Nudeln umrühren musst, damit sie nicht kleben, aber wahrscheinlich lässt du die Nudeln eine Weile stehen und wendest deine Aufmerksamkeit anderen Dingen zu, bevor du sie gut umrührst – und das ist ein großes Problem.

Laut den Spezialisten des italienischen Lebensmittelherstellers Delallo verkleben Nudeln eher zu Beginn des Prozesses, bevor die Stärke ins Wasser abgegeben wird.

Unsere Lösung: Die Experten von Dellallo empfehlen, dass Sie Ihre Nudeln innerhalb der ersten Minuten nach dem Kochen umrühren.

Ihre Nudeln zu lange kochen

Ursprünglich servieren Italiener Nudeln am liebsten al dente, also leicht fest, buchstäblich „bis zum Biss“. Nudeln zu verkochen ist ein häufiger Fehler von Kochanfängern.

Unsere Lösung: Verkürzen Sie die auf der Nudelpackung angegebene Garzeit um eine Minute auf eineinhalb Minuten .

Dein Nudelwasser entsorgen

Wenn Sie ein Heimkoch sind, sieben Sie wahrscheinlich Ihr gesamtes Nudelwasser ab, nachdem Ihre Spaghetti fertig sind, indem Sie es in die Spüle gießen. Aber kein Nudelwasser zu Ihren Gerichten hinzuzufügen, ist einer der ungeheuerlichsten Fehler bei der Pastaherstellung. Sie verpassen eine riesige Gelegenheit, Ihrem Teller Geschmack zu verleihen.

Unsere Lösung: Sie sollten versuchen, etwas Nudelwasser aufzusparen und Spaghetti in der Sauce fertig zu garen, wobei Sie nach Bedarf etwas Wasser hinzufügen.

Das Wasser, das Sie beim Abkochen der Nudeln sparen, verleiht Ihrem Gericht einen leichten Salzgehalt. Die leichte Stärke des Wassers hilft, die Sauce und die Nudeln zusammenzubringen. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht erwarten, wird die Sauce nicht wässrig, sondern verhilft der Sauce zu einer besseren Konsistenz.

Bei den Zutaten sparen

Die Zutaten können eine einfache Pasta auszeichnen Gericht von einem großen. Es ist ein großer Fehler zu glauben, dass Sie an einigen der Produkte, Käse und anderen Schlüsselkomponenten sparen können, weil sie auch in der Sauce enthalten sind.

Unsere Lösung: Von den frischen Tomaten, die Sie in der Sauce verwenden, bis hin zu die im Laden gekauften Nudeln, stellen Sie sicher, dass Sie die besten Zutaten verwenden.

Scheuen Sie sich nicht, neben Parmesan auch andere Käsesorten zu verwenden. Sie können Pecorino oder Ricotta Salata probieren – eine Version von Ricotta, die trockener ist als herkömmlicher Ricotta.

Völlig auf die Sauce verlassen

Die Leute ertränken ihre Nudeln oft in der Sauce. Und wenn Sie Ihre Spaghetti nur mit Soße belegen, erhalten Sie keine gleichmäßige Verteilung.

Unsere Lösung: Nudelgerichte sollten wie ein Salat „angezogen“ werden.

Nach dem Kochen können Sie die Nudeln aus dem Wasser nehmen und in Ihre mit Soße gefüllte Pfanne geben. Bestreichen Sie alle Ihre Nudeln mit der Sauce und fügen Sie das Wasser nach Bedarf hinzu. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass jedes Stück Pasta von der Sauce berührt wird.

Nudeln Sie in den Mülleimer

Wie erkennt man, ob Pasta fertig ist? – 4 Anzeichen, dass es nicht lange genug gebacken wird

Wenn Sie die Tipps in diesem Leitfaden befolgen, haben Sie die Teller gereinigt und keinen Grund, das Gericht wegzuwerfen. Aber wenn Sie noch Nudeln übrig haben, werfen Sie sie nicht in den Müll.

In Wasser gekochte Gerichte, einschließlich Reis und Nudeln, können sich in der Mülltonne weiter ausdehnen und Ihren Abfluss verstopfen.

Unsere Lösung: Beenden Sie Ihre Reste oder werfen Sie sie in den Mülleimer, nicht in den Abfluss.

Häufig gestellte Fragen

Ist Kaunudeln zu wenig oder zu lange gekocht?

Das einzige, was schlimmer ist, als Ihre Nudeln zu wenig zu kochen, ist, sie zu überkochen. Ungekochte Nudeln können schwer zu kauen sein, aber Sie können sie zumindest weiterkochen. Verkochte Nudeln sind gummiartig, schlaff und können ihre Form nicht halten, daher gibt es keine Möglichkeit, sie zu retten. So oder so, es ist eine Erfahrung, die man vermeiden sollte.

Wie lange kann man Nudeln kochen?

Verlassen Sie sich nicht auf die Packungsdetails, um Ihnen die richtige Garzeit zu geben, da es sich nur um Richtlinien handelt. Beginnen Sie mit der Zeitmessung, wenn das Wasser zu kochen beginnt – die meisten Nudeln kochen zwischen 8 und 12 Minuten. Probieren Sie Ihre Pasta nach etwa vier Minuten Kochzeit, indem Sie sie probieren.

Schwimmt die Pasta, wenn sie fertig ist?

Gefüllte Nudeln wie Ravioli steigen nach dem Kochen an die Oberfläche. Gib dem Nudelwasser kein Öl hinzu und rühre es oft um, damit es gleichmäßig gart. Spülen Sie Ihre Nudeln nicht, wenn sie gekocht sind.

Braten Sie die Nudeln mit oder ohne Deckel?

Solltest du deine Nudeln beim Kochen abdecken? Es ist in Ordnung, einen Deckel auf den Suppentopf zu legen, während man darauf wartet, dass das Nudelwasser kocht. Nachdem es jedoch zu kochen beginnt und die Nudeln ins Wasser geworfen wurde, sollten Sie den Deckel abnehmen, um ein Übersprudeln des Wassers zu verhindern.

Wollen Sie gekochte Nudeln ausspülen?

Nicht ausspülen .

Gekochte Nudeln sollten nicht abgespült werden. Die Stärke im Wasser hilft der Soße zu kleben. Sie sollten die Nudeln nur dann abspülen, wenn Sie sie in einem kalten Gericht wie einem Salat verwenden möchten oder wenn Sie sie nicht sofort verwenden möchten.

Diesen Artikel bewerten
Beste Küchenangebote
Einen Kommentar hinzufügen