Wie viel ist ein Stück Butter?

Wie man

Ab und zu kann es vorkommen, dass Sie mit der in Rezepten verwendeten Terminologie verwirrt sind. Wenn nicht, dann sind Sie vielleicht nur neugierig, wie man Butter genau misst. So oder so, Sie sind hier richtig! Wir sind dabei, den Satz zu entschlüsseln, der Sie hierher geführt hat, führen Sie durch die Messungen und bewerten die Vor- und Nachteile von Butter.

Also, wie viel kostet ein Stück Butter? Dies hängt von vielen Faktoren ab, aber normalerweise sind es ein oder zwei Esslöffel. Wenn Sie Fleisch und Gemüse anbraten und das Rezept einen „Knopf“ Butter erfordert, fügen Sie einfach so viel hinzu, dass die Pfanne bedeckt ist.

Für einige Rezepte kann jetzt ein großes oder kleines Stück Butter erforderlich sein. Diese können leicht von einem halben Teelöffel bis zu vier Esslöffeln reichen. Sie entscheiden, wie viel benötigt wird.

Hier ist unser wichtigster Tipp:

Lassen Sie Ihre Hand frei fließen. Sogar Köche verwenden viel Butter für reichere Aromen.

Knob of Butter Origin

Wir wetten, Sie sind jetzt neugierig, wo und wie dieser berüchtigte Satz entstanden ist .

Es wird angenommen, dass der Begriff Knauf ein Überbleibsel aus jahrhundertealten Kochbüchern ist, die selten genaue Maße der Zutaten aufführten. Versetzen Sie sich für eine Minute in das 19. Jahrhundert und stellen Sie sich vor, Sie würden Rezepte durchblättern. Sie haben alle Zutaten gekauft und möchten das Abendessen für Ihre Familie perfektionieren. Aber wenn Sie anfangen, sie zu messen und auseinander zu legen, lesen Sie: Fügen Sie eine ausreichende Menge Butter hinzu.

Wie könnte jemand herausfinden, wie viel ein ausreichender Betrag ist? Cue provisorische Messungen wie einen walnussgroßen Knopf, Klumpen oder Klopfen. Bei der Verwendung solcher Wörter gingen die Autoren allgemein davon aus, dass sogar der Leser über einige grundlegende Kochkenntnisse verfügte. Das mag damals gestimmt haben, gilt heute aber nicht mehr ganz sicher. Es ist jedoch in Ordnung, Sie haben das Internet!

Tipps zum Messen von Butter

1. Überprüfen Sie die Verpackung

Butterstangen haben in der Regel seitliche Markierungen. Sie können einfach entlang der Linien schneiden und Ihre Aufgabe vereinfachen.

2. Seien Sie vorsichtig mit Conversions

Wir alle neigen dazu, die Mathematik durcheinander zu bringen, wenn wir in der Küche heiß und erschöpft sind. Um Fehler zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, diesen Rechner zu verwenden, um die Maßumrechnungen im Voraus zu sortieren.

3. Verwenden Sie ein Lineal

Wenn Ihr Butterstück keine Markierungen hat, verwenden Sie ein Küchenlineal, um die Hälften und Viertel für mehr Genauigkeit zu messen.

4. Die 3-Stufen-Wasserverdrängungsmethode

Wenn Sie gerne noch einmal überprüfen und sicherstellen möchten, dass die Messungen genau sind, ist dies das Richtige für Sie. Haftungsausschluss: Wende diese Technik nur bei harten Butterblöcken an, da weiche nicht matschig werden sollen.

Füllen Sie einen Messbecher mit Wasser bis zur Markierung von 1 Tasse (250 ml). Fügen Sie nun die Butter hinzu. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie es mit einem Messer abtupfen müssen, damit es untertaucht. Sobald dies abgeschlossen ist, nehmen Sie den Messwert vor und ziehen Sie 250 ml oder 1 Tasse davon ab. Die Differenz muss gleich der zuvor berechneten Messung sein. Wenn nicht, war es falsch.

Kalorieninhalt

Sie werden vielleicht nicht überrascht sein, dies zu erfahren, aber Butter hat viele Kalorien. Ein 100 g Stück ungesalzene Butter enthält etwa 717 Kalorien. Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich ein Stück Butter von Mahlzeit zu Mahlzeit und von Person zu Person. Nehmen wir jedoch an, es entspricht einem Esslöffel Butter.

Laut der obigen Umrechnung würde ein Esslöffel (14,2 g) Butter 100 Kalorien enthalten. Als Referenz ist dies dasselbe wie ein großer Apfel. Warten Sie bis zum Ende, um herauszufinden, warum dies keine guten Nachrichten sind.

Nährwerte

Hier sind die Hauptbestandteile von Butter:

●    Fette

Butter ist der fettige Teil der Milch, getrennt von Kohlenhydraten und Proteinen. Die Fettzusammensetzung rundet sich auf etwa 80 % auf.

Interessanterweise hat Butter nicht nur viel Fett, sondern viele verschiedene Arten davon. Es enthält über 400 Fettsäuren. Dazu gehören alarmierende 70 % gesättigte Fettsäuren und angemessene 25 % einfach ungesättigte Fettsäuren.

●    Vitamine und Mineralien

Butter ist eine reiche Quelle für viele verschiedene Vitamine, hauptsächlich fettlösliche. Hier ist jedoch der Wermutstropfen: Obwohl Butter reich an Vitaminen ist, trägt sie nicht viel zu Ihrer täglichen Vitaminzufuhr bei, da wir sie nur in kleinen Mengen konsumieren.

Alles in allem sind unten aufgeführt Vitamine, die in relativ hohen Mengen in Butter enthalten sind, und einige ihrer Funktionen:

  • Vitamin A: Dient zur Verbesserung unserer Sehkraft, zur Förderung des Knochen- und Zahnwachstums und zur Steigerung der Gesundheit unseres Immunsystems.
  • Vitamin D: Erforderlich für die Aufnahme von Kalzium, stärkt Ihre Knochen.
  • Vitamin E: Dies ist ein Antioxidans, oder einfacher gesagt, es schützt Ihre Zellwände.
  • Vitamin B1: Sie kennen dies möglicherweise als Cobalamin. Es ist für die Produktion der roten Blutkörperchen und die Nervenfunktion notwendig.
  • Vitamin K2: Studien zeigen, dass Osteoporose (Menschen mit schwachen Knochen), die eine höhere K2-Zufuhr haben, eine reduzierte Gefahr von Knochenbrüchen.

Vorteile der Aufnahme von Butter in Ihre Ernährung

Wenn Butter in Maßen konsumiert wird, hat sie wahrscheinlich einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit. Wir haben bereits einige Vorteile seiner Vitamine entdeckt, lassen Sie uns nun etwas mehr erkunden.

1. Karies vorbeugen

Das folgende Konzept zu verstehen, mag etwas schwierig sein, aber wir werden es für Sie aufschlüsseln. Osteocalcin ist ein kalziumbindendes Protein, und wir alle wissen, wie Kalzium unsere Zähne stärkt. Aber hier ist eine weitere Tatsache über Osteocalcin: Es ist K2-abhängig. Butter enthält Vitamin K2, und eine Erhöhung Ihrer K2-Aufnahme führt zu einer effizienteren Osteocalcinfunktion. Als Ergebnis werden Ihre Zähne weniger anfällig für Karies.

2. Gewicht verwalten

Sie sind vielleicht von Ihrem Sitz gesprungen, als Sie dies gelesen haben, aber es ist wahr. Butter macht nicht dick.

Lassen Sie sich durch uns führen. Der menschliche Körper benötigt Jod, damit die Schilddrüse stoffwechselregulierende Hormone produzieren kann. Wir müssen jedoch Jod in unsere Ernährung aufnehmen, da unser Körper es nicht selbst herstellen kann. Butter enthält eine Art Jod, das unser Körper leicht aufnehmen kann. Unser Körper ist zufrieden, wenn er die Nährstoffe der Butter erhält. Und Ihren Hunger mit nährstoffreicher Butter zu stillen, wird Ihr Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln, denen es an Nährstoffen mangelt, reduzieren, aber Ihr Gewicht erhöhen.

3. Verbessern Sie Ihre Haut:

Wie Sie bereits gelesen haben, enthält Butter Vitamin E, das Schäden durch ultraviolette Sonnenstrahlen und Hautentzündungen verringert. Es ist auch ein Glücksfall für Hautwunden und erleichtert deren Heilung.

Potenzielle Risiken von Butter

Wie viel ist ein Stück Butter?

Trotz all der Vorteile, auf die Sie gerade gestoßen sind, vergessen wir nicht, dass Butter außergewöhnlich kalorien- und fettreich ist. Der Anteil gesättigter Fette in Butter ist wegen des Risikos für Herzkrankheiten beunruhigend.

Haben Sie schon einmal von schlechtem Cholesterin gehört? Es ist, wenn Sie eine übermäßige Menge an gesättigten Fetten in Ihre Ernährung aufnehmen und sich dadurch Cholesterin in Ihren Arterien (Blutgefäßen) ansammelt. Wenn Ihr schlechtes Cholesterin hoch ist, besteht das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle.

Abgesehen davon fügt der Verzehr von zu viel Fett Ihrer Ernährung Kalorien um Kalorien hinzu, was dazu führt, dass Sie an Gewicht zunehmen. Ein Gramm Fett enthält neun Kalorien. Als Referenz, das ist mehr als das Doppelte der Kalorien, die in Kohlenhydraten und Proteinen enthalten sind. Protip: Die empfohlene Butteraufnahme pro Tag beträgt 1 EL oder 7 Gramm. Oder mit anderen Worten, ein Stück Butter.

FAQs

1. Wie viel Butter entspricht einem Stück Butter, wenn es geschmolzen ist?

Ein Stück Butter (113 g) entspricht acht Esslöffeln oder ½ Tasse.

2. Kann flüssige Butter verfestigen?

Ja. Wenn Sie die Butter vollständig schmelzen, werden Sie feststellen, dass sich an der Oberfläche der Lösung Schaum entwickelt. Dies sind Milchfeststoffe (die der Butter ihren Geschmack verleihen), nachdem sie sich vom Fett getrennt haben und nach oben steigen. Diese Lösung wird beim Kühlen sicherlich fest, hat jedoch nicht die gleiche Konsistenz wie ein Stück Butter.

3. Ist alle Butter gleich?

Nein. Butter ist nicht gleich Butter, da sie sich sowohl im Geschmack als auch im Butterfettanteil unterscheidet. Wenn Ihre Butter süß ist, stammt sie aus frischer Milch. Auf der anderen Seite, wenn es würzig schmeckt, dann kommt es aus Sauermilch.

4. Muss Butter gekühlt werden?

Ja. Es ist am besten, ungesalzene, geschlagene oder nicht pasteurisierte Butter im Kühlschrank aufzubewahren, um das Risiko von Bakterienwachstum zu begrenzen. Außerdem: Es verzögert auch die Oxidation, wodurch Butter schlecht wird.

5. Wie erkenne ich, dass meine Butter verdorben ist?

Wenn Ihre Butter schlecht geworden ist, riecht sie übel. Sie werden auch einige Veränderungen in seiner Textur und Verfärbung von gelb nach braun bemerken. Ein weiterer guter Indikator für verdorbenes Essen ist Schimmel, also schauen Sie genau hin.

6. Ist Margarine gesünder als Butter?

Ja, Margarine ist gesünder als Butter. Es stammt aus Pflanzenölen und ist daher mit ungesättigten Fetten gefüllt. Dazu gehören mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette. Diese anstelle von gesättigten Fettsäuren zu konsumieren hilft dabei, schlechtes Cholesterin zu reduzieren.

7. Ist Butter gesünder als Öl?

Nein. Öle wie Oliven- und Rapsöl sind im Vergleich zu Butter und sogar Margarine sicherer und gesünder. Wir empfehlen Ihnen, sie als Ersatz zu verwenden, aber achten Sie darauf, dass sich die Fettkalorien schnell summieren!

Diesen Artikel bewerten
Beste Küchenangebote
Einen Kommentar hinzufügen